loading
Gesuch
einreichen
Compagna Bern Header 02
Compagna Bern Header 03
Compagna Bern Header 01

Wir stärken junge Menschen.

Compagna Bern unterstützt Einzelpersonen sowie gemeinnützige Projekte im Kanton Bern. Der Verein hilft jungen Menschen, insbesondere Frauen im Alter von 16 bis 25 Jahren mit finanziellen Beiträgen in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Soziales.

Unterstützte Projekte

mehr Projekte
Reves surs
Mittwoch, 14. Februar 2024

Rêves sûrs – Sichere Träume

«Rêves sûrs – Sichere Träume» bezweckt, junge Menschen in prekären Not- und Lebenssituationen zu unterstützten und bei Problemen Abhilfe zu schaffen. Der Verein vertritt die Interessen dieser Personengruppen.

Als erstes Pilotprojekt wurde im Mai 2022 die Notschlafstelle «Pluto» für junge Menschen im Alter von 14 bis 23 Jahren, zur Stabilisierung und Entschärfung Ihrer Lebenssituation, als niederschwelligen Schutz- und Erholungsraum eröffnet. Er will demnach Möglichkeiten für junge Menschen schaffen, in akuten Notsituationen einen sicheren Rückzugsort zu finden. Angebote und Aktivitäten werden von Fachpersonen entwickelt und betreut.

Compagna Bern unterstützt den Verein finanziell.

sichere-traeume.ch

Band
Montag, 15. Januar 2024

Band-Genossenschaft

Die Band-Genossenschaft ist ein privatwirtschaftlich organisiertes Unternehmen. Seit 75 Jahren setzt sich die Genossenschaft ein für die Integration von Menschen mit einer gesundheitlichen oder sozialen Beeinträchtigung in die Arbeitswelt.

Compagna Bern hat den Betrieb des vereinseigenen Hotels Marthahaus an der Wyttenbachstrasse in Bern an die Band-Genossenschaft übergeben. Mit dem Betrieb des Hotels erweitert die Band-Genossenschaft ihren sozial orientierten Tätigkeitsbereich und schafft sich damit direkten Zugang in den ersten Arbeitsmarkt.

«

Dank Compagna Bern hat mein Kind die Möglichkeit, einmal in der Woche Fussball zu spielen.

»
«

Compagna Bern hat mir eine dringend benötigte Auszeit ermöglicht.

»
«

Da ich kein Stipendium erhalten habe, unterstützt mich Compagna Bern bei der Finanzierung der Studiengebühren.

»